Logo

Essen ohne verzicht

Essen ohne verzicht

Tipp 1: Essen ohne verzicht - Kaloriendefizit durch Sport herstellen


Essen ohne Verzicht und dabei dem Traumkörper Schritt für Schritt näher zu kommen ist ein Wunsch, den viele Menschen teilen.
Im Großen und Ganzen ist das auch möglich, sofern du dich an gewisse Spielregeln hältst.
Im ersten Tipp geht es um das Thema Sport.
Wenn du Sport treibst, verbrennst du Kalorien. Das ist kein Geheimnis. Du kannst damit allerdings selbst steuern, ob und wie viel Verzicht deine Mahlzeiten beinhalten sollten.
Der alles entscheidende Punkt beim Abnehmen ist es, ein Kaloriendefizit herzustellen.
Um das zu erreichen, musst du zunächst deinen eigenen Kalorienbedarf kennen. Die genauste Formel, um diesen zu errechnen, ist die Harris-Benedict-Formel. Diese Formel bezieht das Geschlecht, das Alter und die Größe mit ein und kommt dem korrekten Wert damit sehr nahe. Die Formel lautet: 655,1 + (9,6 x Körpergewicht in kg) + (1,8 x Körpergröße in cm) - (4,7 x Alter in Jahren).
Um es dir noch einmal beispielhaft vor Augen zu führen: Eine 26 jährige Frau, die 1,68 m groß ist und 62 kg wiegt, hat dieser Rechnung zur Folge einen Kalorienbedarf von: 1430,5 Kcal pro Tag.
Nimmt sie diese Menge nun täglich zu sich, wird sie ihr Gewicht halten.
Da die meisten Menschen aber abnehmen möchten, gibt es nun zwei Möglichkeiten: Essen mit Verzicht oder Essen ohne Verzicht, dafür muss aber Sport getrieben werden, um einen Ausgleich zu schaffen.
Es ist nicht notwendig dein restliches Leben jede einzelne Kalorie zu zählen, die du zu dir nimmst oder verbrennst. Es ist aber äußerst ratsam ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, welche Inhaltsstoffe in deinen Lebensmitteln stecken. So kannst du immer grob einschätzen, ob ein Kaloriendefizit erreicht werden kann, oder ob du dich noch sportlich betätigen musst.


Tipp 2: Essen ohne verzicht - Zutatenliste deiner Lieblingsgericht


Leider ist es selten der Fall, dass nur gesunde und kalorienarme Produkte zu unseren Lieblingsspeisen gehören.
Wahrscheinlicher ist es, dass Pizza, Burger oder Lasagne zu den Gerichten gehören, die wir wählen würden, wenn wir nur auf unseren Geschmackssinn und unsere Lust hören würden.
Da allerdings essen ohne Verzicht die Devise ist, mit der du abnehmen möchtest, muss auch hierfür eine Lösung her.
Die Änderung der Zutatenliste deiner Lieblingsgerichte kann hier wahre Wunder bewirken. Eine Pizza selber zu machen, hat generell den Vorteil, dass nur du entscheidest, womit sie belegt wird. Ein weiterer Vorteil ist, dass du auch in der Lage bist an der Kalorienzahl zu schrauben. Der Boden der Pizza ist reich an Kohlenhydraten und Kalorien. Das liegt vor allem am Weißmehl.
Es gibt ein ganzes Füllhorn an Alternativen: Mandelmehl (viele Proteine, weniger Kalorien) oder auch das japanische Konjakmehl (deutlich weniger Kalorien, gar keine Kohlenhydrate). Das sind jetzt lediglich zwei Beispiele, da es den Rahmen sprengen würde alle aufzuzählen.
Im Prinzip lässt sich jedes Gericht mit ein paar Kniffen bedeutend kalorienarmer gestalten, ohne dabei an Geschmack einzubüßen. Essen ohne Verzicht ist also durchaus möglich.
Eine Lasagne, bei der die Nudelplatten durch gebackene Hühnereier ersetzt werden, erfreut sich beispielsweise größter Beliebtheit und eliminiert somit die Hauptquelle der Kalorien dieses Gerichtes.
Das ist die Kernaussage dieses Tipps: Schau dir deine Lieblingsspeisen an und ermittle, was dieses Essen zu einer so genannten "Kalorienbombe" macht und wie man diese Zutat durch etwas weniger kalorienreiches ersetzen kann.


Tipp 3: Essen ohne verzicht - Hungergefühl und die Portionen


Deine Portionen müssen kleiner werden. Doch wie passt das mit dem essen ohne Verzicht Konzept zusammen?
Ohne Verzicht bedeutet de facto auch, dass du selbst entscheiden kannst wie groß deine Portionen sind. Doch auch hier gibt es einige Tipps und Tricks, mit denen du deinen Körper und dein Hungergefühl dahingehend manipulieren kannst, dass dir kleinere Portionen vollkommen ausreichen.
Der wohl bekannteste Tipp, der in der Tat sehr hilfreich ist, ist es eine halbe Stunde vor dem Essen ein großes Glas Wasser zu trinken. Das sorgt dafür, dass bis das Essen auf dem Tisch steht, ein gewisses Sättigungsgefühl eintritt und eine kleinere Portion völlig ausreichend ist, um satt zu werden.
Entscheidend ist es zudem langsamer zu essen. Wer seine Mahlzeiten nur so hinunter schlingt, hört nicht auf seinen Körper, der einem mitteilt, wann er genug gegessen hat. Wenn du hingegen langsam isst und dein Essen gut kaust, wird dir auffallen, dass du bedeutend weniger zu dir nehmen musst, um ein Sättigungsgefühl zu erreichen. Ein weiterer Vorteil, der daraus resultiert ist, dass du dich leichter und besser fühlst. Das Völlegefühl, das oftmals nach einer ausgedehnten Mahlzeit auftritt, bleibt somit aus.
Es handelt sich also weiterhin um essen ohne Verzicht, denn du setzt Gerichte, die du magst, nicht auf den Index, sondern sparst massig Kalorien ein, da du deine Portionen regulierst.


Tipp 4: Essen ohne verzicht - Flüssige Kalorien vermeiden


Wenn essen ohne Verzicht dir wichtig ist, müssen die Kalorien an anderer Stelle eingespart werden.
Die Rede ist von flüssigen Kalorien. Softdrinks, Fruchtsäfte oder Bier sind oftmals randvoll mit Zucker und vielen Kalorien.
Kalorien werden quasi ununterbrochen verteufelt und verflucht, da sie für die Gewichtszunahme verantwortlich gemacht werden können. Doch dein Körper benötigt sie, um leistungsfähig zu sein. Das gilt jedoch nicht für die Kalorien, die du aus Getränken zu dir nimmst. Diese sind die wahren Dickmacher und liefern dem eigenen Körper nichts, was nicht auch ein kalorienfreies Glas Wasser ihm geben könnte.
Es wird oft unterschätzt, was tatsächlich in Getränken steckt, die man einfach mal so nebenbei trinkt. 1 Liter Cola enthält sage und schreibe 420 Kalorien, was beinahe einer vollwertigen Mahlzeit entspricht. Doch auch Fruchtsäfte, die zwar gesünder sind, dürfen nicht außer Acht gelassen werden. 1 Liter Bananensaft enthält sogar 500 Kalorien. Schuld daran ist der Fruchtzucker.
Es ist sowieso sehr ratsam ausreichend Wasser zu trinken, da es deinen Stoffwechsel ankurbelt und generell sehr gesund ist. Mindestens 2-3 Liter sollten täglich getrunken werden. Wem das auf Dauer zu langweilig ist, der kann zusätzlich ungesüßte Tees, schwarzen Kaffee oder Wasser mit einem Spritzer Zitronensaft in sein Sortiment aufnehmen.
Gerade der schwarze Kaffee kann durch das enthaltene Koffein unterstützend bei einer Diät wirken, da die Fettverbrennung leicht angekurbelt wird. Dieser sollte dennoch in einem vernünftigen Maße getrunken werden.
Essen ohne Verzicht ist also möglich, wenn die Kalorien an anderer Stelle eingespart werden. Lässt du die flüssigen Kalorien weg, steht dem Genuss deiner Lieblingsspeisen deutlich weniger im Wege.

 


Kommentieren481 Kommentare ▼
Mir hat die Kostenlose Abnehmhilfe sehr geholfen. Vielen Dank dafür!
Die Abnehmhilfe ist defintiv empfehlenswert!
Mehr Kommentare anzeigen

Weitere Blogbeiträge: