Logo

Viszerales bauchfett

Viszerales bauchfett

Vielen Menschen wird der Begriff viszerales Bauchfett nicht viel sagen, doch hierbei handelt es sich um Fett das sich nicht nur im Bauch ansammelt. Daher ist es wichtig, genau diese Fettpölsterchen wieder abzubauen. Allerdings ist das nicht so einfach, denn eigentlich legt unser Körper solche Polster für schlechte Zeiten an. Wenn du davon betroffen bist, ist es wichtig, diesen Urzeitmechanismus des Körpers zu unterbrechen. Denn schlechte Zeiten gibt es nicht mehr, doch dein Körper hat das noch nicht wirklich gemerkt. Natürlich kannst du dagegen etwas unternehmen, was auch dringend notwendig ist. Denn Mediziner schätzen dieses Fett sogar als gefährlich ein, da es sich nicht nur im Bauchraum ablegt. Die Organe sind durch dieses Fett bedroht, wodurch du hier dringend etwas unternehmen musst. Was du genau tun kannst, wirst du hier erfahren. Denn das Fett ist aktiv und lässt sich leider nur sehr schwer abbauen. Was früher einmal gut und wichtig war, bedroht uns heute. Daher musst du viszerales Bauchfett angreifen, wobei dies sehr schwierig ist, doch es ist nicht unmöglich.


Tipp1) Viszerales Bauchfett und die richtige Ernährung


Wahrscheinlich hast du es schon geahnt, doch ohne eine Nahrungsumstellung geht es nun einmal nicht. Dabei musst du vielleicht nicht wirklich viel umstellen, doch es gibt wie immer einiges zu beachten. Wichtig ist dabei aber auch, dass du immer satt bist. Denn Hungern ist auf jeden Fall die falsche Diät, da dein Körper hier wiederum reagiert. Also solltest du bei der Diät auch auf lösliche Ballaststoffe achten. Diese sorgen zum einen dafür, dass du länger satt bis. Denn Hunger hat so einiges zur Folge, da hier auch die Hungerhormone munter werden. Die Folge, du bekommst Lust auf Süßigkeiten, doch genau auf die solltest du verzichten. Klar, Zucker geht schnell ins Blut und der Hunger geht kurzfristig weg. Der Nachteil, du wirst nicht lange Satt sein, wodurch du dann wiederum Lust auf Schokolade oder sonstiges bekommen. Daher ist die richtige Ernährung hier so wichtig, damit du lange satt bist. Deshalb sind die löslichen Ballaststoffe genau hier so wichtig, denn diese sorgen für ein längeres Gefühl der Sättigung. Denn diese Ballaststoffe nehmen das Wasser in deinem Körper auf, wodurch diese dann praktisch den Magen füllen. Die Verdauung geht langsamer bis diese Ballaststoffe im Dickdarm ankommen. Hier werden diese Ballaststoffe mit kurzkettigen Fettsäuren vergoren, was alleine durch die Darmbakterien geschieht. Zusätzlich sind genau diese wasserlöslichen Ballaststoffe auch für deinen Darm sehr gut, gerade was sie Darmbakterien betrifft. Häufig haben Menschen Probleme mit der Verdauung und das nur, weil es nicht ausreichend Darmbakterien gibt. Diese können so ebenfalls wieder aufgebaut werden, wodurch die Verdauung wieder besser geht. Zwar werden diese löslichen Ballaststoffe ebenfalls in Fett umgewandelt, wobei es sich hierbei um kurzkettige Fettsäuren handelt. Das kann sich nicht in den Organen ablegen, sondern hält das Hungerhormon Ghrelin in Schach. Besser gesagt, du bist dadurch einfach länger satt und bekommst keinen Heißhunger. Deshalb sind gewisse Diäten auch nicht gut, da du hier keinen hohen Sättigungsgrad erhältst. Doch genau das ist bei einer Diät wichtig, gerade wenn du Viszerales Bauchfett angreifen willst. Hierbei kannst du zum Beispiel mehr Hülsenfrüchte essen, die genau diese hervorragenden Eigenschaften hat. Ebenso die Süßkartoffeln, was du wahrscheinlich so noch nie gehört hast. Klar, werden dir vielleicht hier eine Ideen fehlen, doch das ist nicht weiter schlimm. Denn Rezepte wirst du im Internet viele finden, wobei du aber noch einiges beachten solltest. Selbstverständlich solltest du deine Ernährung umstellen, denn dieses Bauchfett bedroht deine Gesundheit enorm. Mit den löslichen Ballaststoffen wird dir das zum Teil gelingen, wobei du natürlich auch Rohkost essen darfst. Solltest du im Moment Probleme mit schwerverdaulichen Lebensmitteln haben, dann kann das an fehlenden Darmbakterien liegen. Allerdings musst du auf Hülsenfrüchte nicht ganz verzichten, denn es gibt so einige gute Hilfsmittel. Zum einen wäre da das Einweichen über Nacht, wodurch die Hülsenfrüchte schon leichter verdaulich werden. Natron ist ebenfalls ein Hilfsmittel, wobei es dann noch einen Punkt gibt. Wer kennt sie nicht, Blähungen. Vor diesen brauchst du aber auch keine Angst haben, sondern kannst dir Kümmeltee zubereiten. Denn dieser Tee hat zwei Funktionen, die sich positiv auf deine Verdauung auswirken werden. Zum einen werden schwerverdauliche Lebensmittel, leichter verdaulich. Zum anderen wirst du keine Blähungen haben. Daher ist dies ein sehr gutes Hilfsmittel, das dir garantiert beim Viszerales Bauchfett loswerden, garantiert helfen kann. Dabei musst du den Tee nicht fertig kaufen, sondern kannst ihn einfach aus ganzem Kümmel zubereiten. Natürlich solltest du diesen mit Honig süßen, denn Honig hat sehr gute Eigenschaften. Somit dürfte es dir möglich sein, durch eine Umstellung der Ernährung, dieses krankmachende Fett loszuwerden. Wie du dir jetzt aber denken kannst, ist das natürlich noch nicht alles. Allerdings ist die Ernährung wichtig, damit du keine Hungerattacken bekommst. Nahrung braucht dein Körper, auch wenn du dafür einige Opfer bringen musst. Du wirst vielleicht jetzt denken, du ernährst dich doch schon gesund. Genau hier kann aber auch ein Fehler liegen, wodurch du dann einfach viel zu schnell wieder Hunger bekommst. Das musst du vermeiden, ohne dass du deinem Körper wichtige Nahrung wiederholt entziehst.


Tipp 2) Viszerales Bauchfett und Zucker


Wie du vielleicht schon geahnt hast, musst du auch Zucker vermeiden. Das wird nicht immer sehr leicht sein, doch es ist soweit möglich. Dazu gehört auch, du solltest lieber selbst kochen. Denn leider sind in vielen Fertigprodukten nicht nur reichlich Kohlenhydrate, vielmehr noch mehr Zucker. Also um Viszerales Bauchfett loszuwerden, ist selbstkochen ein wichtiger Aspekt, der allerdings häufig vernachlässigt wird. Alternativen gibt es, doch künstliche Süßstoffe gehören hier nicht dazu. Honig hingegen enthält auch Zucker, allerdings keinen kristallinen weißen Zucker. Falls du mal wieder Lust auf etwas Süßes bekommst, solltest du einfach Obst essen. Hier bekommst du Fruchtzucker, der sehr gut für deinen Körper ist. Andere Süßigkeiten hingegen sind nicht gut für dich und das nicht nur wegen dem Bauchfett. Denn Zucker ist sehr schlecht für die Zähne, was du ja bestimmt schon weißt. Zusätzlich hält die Sättigung mit Zucker nicht lange an, sondern wird sehr schnell verbrannt und dann in Fett umgewandelt. Somit bekommst du wesentlich schneller wieder Hunger und leider auch Lust auf etwas Süßes. Diesen Kreislauf kannst du aber umgehen, wobei dir zum Beispiel Äpfel helfen können. Doch dir wird der Zusammenhang und Viszerales Bauchfett nicht wirklich klar sein, denn dieses Thema wird meistens gerne übersehen. Bei Zucker handelt es sich um eine Nährstoff, der viele Kalorien hat und sehr viel Fruchtzucker. Beides wird über die Leber abgebaut, die überschüssigen Zucker in dieses gefährliche Fett umwandeln kann. Hier wirklich lieber auf Gemüse, frisches Obst und Fleisch umsteigen, denn gerade diese Lebensmittel besitzen mehrere gute Eigenschaften. Natürlich ist hier kein Gemüse aus der Dose gemeint, denn das hat wiederum sehr viel Zucker. Falls du einmal nachschauen willst, ob deine Fertigprodukte viel Zucker enthalten, musst du einfach auf die Rückseite schauen. Hier dann nach den Kohlenhydrate, denn direkt darunter steht dann der genaue Zuckeranteil und oben drüber die Kohlenhydrate. Dort wirst du die größte Überraschung erleben, da die meisten Kohlenhydrate aus Zucker bestehen. Das ist gerade bei Jogurt mit Früchten so, auch wenn ganz groß das wenige Fett angezeigt wird. Dabei handelt es sich um eine echte Mogelpackung, denn der Zuckeranteil ist hier enorm hoch. Zwar gibt es natürlichen Zucker im Naturjoghurt, aber hierbei handelt es sich um Milchzucker. Dieser ist weder schädlich, noch wird der in Viszerales Bauchfett verarbeitet. Also lieber auf Naturjoghurt und frische Früchte setzen und den Fruchtjoghurt am besten gleich im Geschäft stehen lassen. So bist du sicher, wirklich keinen Zucker untergejubelt zu bekommen. Denn genau dieser viele Zucker, lässt die Rundungen immer mehr außer Form geraten. Wenn du darauf achtest, kannst du ein fast normales Leben führen. Selbstverständlich ist es am Anfang immer ein wenig schwerer, doch mit der Zeit gewöhnst du dich daran. Allerdings solltest du beim Fleisch ebenfalls aufpassen und weniger fettreiches Fleisch essen. Denn auch das kann wiederum in das böse Bauchfett umgewandelt werden, was du beachten solltest. Zwar werben viele mit besonderen Diäten, die aber dann doch kaum einen Effekt haben. Wichtig ist aber auch hierbei, zuckerhaltige Getränke musst du meiden. Es gibt mittlerweile Alternativen, die dann nicht umgewandelt werden. Hierzu gibt es ein gutes Beispiel, wie Zero Getränke. Somit kannst du auch süße Getränke zu dir nehmen, ohne dass du dabei noch dicker wirst. Doch beim Viszerales Bauchfett loswerden, gibt es noch einen Punkt. Denn dieses Fett das um die Organe liegt, muss du nicht einmal am Bauch sehen. Ebenfalls lässt es sich nur sehr schwer nachweisen, doch natürlich brauchen die Organe einen gewissen Schutz. Hier handelt es sich um einen viel zu hohen Anteil von diesem Fett, was die Organe auf Dauer schädigt. Daher ist es hier auch so wichtig, dass du dieses Fett wieder loswirst. Das geht wirklich am besten, wenn du die Zuckerzufuhr strengstens unter Kontrolle hältst. Fertigprodukte lieber gleich im Geschäft stehen lassen, da hier Zucker als Geschmacksverstärker eingesetzt wird. Gesund ist was anderes, selbst wenn es sich um Fruchtsäfte handelt. Selbst hier wird Zucker zugesetzt, was so nicht notwendig wäre. Mach dir deinen Fruchtsaft doch lieber einmal selbst.

Tipp 3) Viszerales Bauchfett und Alkohol


Das wird dir vielleicht weniger ausmachen, denn den Alkohol solltest du unbedingt meiden. Natürlich ist dir das nicht neu, denn alle Diäten raten dazu. Doch hier gibt es noch viel mehr zu wissen, damit du dann auch verstehst, warum Alkohol sehr schädlich sein kann. Zum einen kann der Alkohol sehr viele Kohlenhydrate erhalten, wie das zum Beispiel bei Bier der Fall ist. Die bösen Kohlehydrate können sich dann wiederum auf die Hüften legen. Selbstverständlich muss niemand vollkommen auf Alkohol verzichten, wozu dann Bier auf keinen Fall gehört. Lieber mal ein Glas Rotwein trinken, was dann gut zu einem guten Essen schmeckt. Andere alkoholische Getränke dann lieber meiden, damit Viszerales Bauchfett abgebaut werden kann. Doch Alkohol ist nicht das einzige Problem, wo wir mal wieder bei bestimmten zuckerhaltigen Getränken sind. Wie oben schon erwähnt, lieber diese Getränke meiden. Natürlich kann das im Sommer sehr schwerfallen, doch es gibt sehr gute Alternativen. Wasser ist hier zum Durstlöschen immer noch das Allerbeste, wobei stilles Wasser sich besonders bewährt hat. Eistee wird in der heißen Jahreszeit sehr gerne getrunken, leider hat dieser ebenfalls sehr viel Zucker. Doch auf Eistee musst du garantiert nicht verzichten, indem du dir Früchtetee kochst. Diesen kannst du dann eiskalt genießen und das vollkommen ohne Zucker und lästige Kalorien. Somit ist bei den Getränken für reichlich Auswahl gesorgt, wobei du beim Tee lieber auf losen Tee setzen solltest. Zwar ist der lose Tee teurer in der Anschaffung, doch es gibt zwei wesentliche Vorteile. Zum einen ist der Geschmack wesentlich intensiver, denn auf Genuss musst und solltest du nicht verzichten. Zum anderen, du wirst aus losem Tee, eine größere Menge bekommen. Beuteltee ist vielleicht einfacher im Gebrauch, dafür ist hier aber kaum Tee im Beutel. Daher lohnt es sich, den Eistee selbst zu machen, wobei es jede Menge Auswahl gibt. Gerade bei losem Tee, ist die Auswahl größer, als das bei Beuteltee ist. Zwar ist der lose Tee in der Anschaffung teurer, doch eines ist gewiss, du wirst diesen Tee mögen. Denn die Geschmacksrichtungen sind vielseitig, wobei du immer siehst und riechen kannst, was im Tee ist. Natürlich kannst du am Anfang auch einmal kleinere Mengen kaufen, falls du dir in der Geschmacksrichtung nicht sicher bist. Viszerales Bauchfett loswerden, kann auch sehr genussvoll sein. Gerade da es eine große Auswahl an Getränken gibt, die absolut keinen Alkohol enthalten. Sicherlich kannst du immer noch dein Lieblingsgetränk trinken, allerdings bei Alkohol immer darauf achten, dass dies nur sehr wenig ist. Softdrinks sind zu meiden, denn in diesen versteckt sich wiederum sehr viel Zucker. Wie du ja schon weißt, ist Zucker unser größter Feind, doch es gibt einen Ausweg. Zero ist bei Getränken ein neuer Trend, doch diese kannst du wirklich unbedenklich trinken. Denn hier wird zumeist Stevia genutzt, dass viele positive Eigenschaften hat. Es wird im Körper nicht in Fett umgewandelt und nicht über die Bauchspeicheldrüse abgebaut. Daher ist Stevia auch für Diabetiker bestens geeignet, denn durch Viszerales Bauchfett kann auch diese Erkrankung entstehen. Das kommt dann nicht nur vom vielen Zucker, sondern im Allgemeinen auch durch die falsche Ernährung. Hierzu gehören auch Getränke, die unbewusst getrunken werden. Hier musst du einfach auch deine Gewohnheit umstellen, was dir vielleicht nicht so einfach fällt. Allerdings ist beim Viszerales Bauchfett loswerden, vieles erlaubt, doch nur in gewissen Maßen. Maßhalten ist hierbei wichtig, damit sich nichts auf dem Bauch legt. Denn genau das passiert, wenn du falsche Getränke zu dir nimmst. Diese werden in Zucker umgewandelt und der dann wiederum in Fett. Dabei musst du das aber langfristig machen, denn Bauchfett ist meistens nur sehr schwer wegzubekommen. Unser Körper ist hier noch in der Steinzeit stehen geblieben, wo regelmäßiges Essen und Trinken nicht immer vorhanden war. Daher handelt es sich beim Bauchfett eigentlich um eine Reserve, an die unser Körper nur sehr ungerne geht. Deshalb ist hier eine kurzfristig Diät nicht hilfreich, sondern du musst dich vollkommen umstellen und das nicht nur wenige Tage. Doch genau das ist auch vorteilhaft.


Tipp 4) Viszerales Bauchfett loswerden und gezielter Sport


Natürlich hast du das schon geahnt, denn auch hier geht es nicht ohne Sport. Allerdings ist hier mehr Ausdauer gefragt, wie zum Beispiel beim Joggen. Da reichen nur 10 Minuten nicht aus, damit der Körper an das Fett am Bauch geht. Du solltest mindestens 30 bis 40 Minuten Joggen und das am besten zweimal wöchentlich. Mit gezieltem Sport ist aber auch gemeint, dass du bestimmte Übungen machen solltest, wo gerade der Bauch und die Hüften angesprochen werden. Denn durch gezielten Sport hast du es in der Hand, wo der Körper Fett abbaut und Muskeln anlegt. Das geht natürlich nicht von heute auf morgen, sondern sollte kontinuierlich gemacht werden. Doch Laufen fällt vielen nicht leicht, was dann auch mit dem Gewicht zu tun hat. Wer Zuviel auf den Hüften hat, dem wird gleich die Luft fehlen. Daher musst du auch hiermit langsam anfangen, wobei die Gewichtsabnahme nur langsam gehen sollte. Du wirst durch den Sport und deine geänderte Lebensweise am Anfang sehr viel abnehmen, doch nur was das Wasser im Körper betrifft. Viele indem das ganz tolle, doch das Viszerales Bauchfett loswerden ist noch nicht einmal angegriffen worden. Das geschieht erst viel später, wenn dem Körper sonst nichts mehr übrigbleibt. Nun verstehst du vielleicht auch, warum es so lange dauert, bis du an das Bauchfett kommst. Daher freue dich über die erste Gewichtsabnahme, aber diese wird nicht von Dauer sein. Wenn nichts hilft, hat unser Körper noch einen Trick auf Lager. Zuerst greift er die Wasserreserven an, doch dann fängt er wieder an, genau das Wasser einzulagern. Du siehst dann auf der Waage, dass sich nichts getan hat. Hier hören die meisten Menschen auf mit der Diät, weil sie darin keinen Sinn mehr sehen. In diesem Fall hat die uralte Strategie von unserm Körper, wieder einmal gesiegt. Also lass dich nicht von der Waage irritieren, sondern mache einfach weiter. Nur so funktioniert das Viszerales Bauchfett loswerden. Jetzt kannst du auch verstehen, warum du die Bewegung ausdauernd machen musst. Sobald du nachlässt, hat dein Körper über die Vernunft gesiegt. Denn dieses viele Bauchfett schadet nicht nur den Organen, sondern auch dir. Viele Menschen leiden unter sogenannten Wohlstandskrankheiten, wozu dann auch Diabetes gehört. Dies muss nicht sein, wenn du dich ausreichend bewegst. Natürlich ist das in unserem Alltag nicht immer leicht, gerade wenn du den ganzen Tag am Computer verbringen musst. Hier werden zwar auch Muskeln beansprucht, doch nicht wirklich auf gesunde Art und Weise. Also plane hier lieber einmal den Sport mit in den Alltag, denn häufig fehlt es auch an der notwendigen Planung. Das fängt schon beim Essen an und hört dann beim Sport auf. Mit ein wenig mehr Planung in deinem Leben, wirst du viel mehr Zeit haben. Dann ist Sport genauso möglich, wie ein leckeres Essen zu Kochen. Alles ist immer mit Zeit verbunden, doch das lohnt sich auf jeden Fall. Auch wenn das Viszerales Bauchfett loswerden länger dauert, doch du wirst das alles ganz schnell lernen und im Griff haben. Selbst wenn dir die Umstellung schwerfallen sollte, so macht es doch Sinn. Viele Menschen haben es schon geschafft, wobei du nicht gleich mit dem Laufen anfangen musst. Manchmal ist es dabei besser, wenn du zuerst Schwimmen oder Radfahren gehst. Das ist zu den Gelenken schonungsvoller, gerade wenn das Gewicht sehr hoch ist. Danach kannst du dann nach einer gewissen Gewichtsabnahme, langsam mit dem Laufen beginnen. Hier aber auch in der ersten Zeit auf deinen Körper achten, denn dieser hat noch andere Funktionen wie Viszerales Bauchfett anzulegen. Er sendet manchmal auch Warnsignale, die du nicht überhören darfst. Also lieber erst ganz langsam anfangen, bevor du dann das Laufen steigerst. Manchmal reichen am Anfang 10 Minuten, auf die du dann aufbauen kannst. Zusätzlich dann noch Schwimmen oder Radfahren, das kann dir dann sehr helfen. Denn jeder Tipp ist hier in Zusammenhang gesetzt, daher solltest du diese alle beachten. Ein Tipp alleine kann zwar nützlich sein, doch nur alle Tipps zusammen ergeben Sinn.

Kommentieren481 Kommentare ▼
Mir hat die Kostenlose Abnehmhilfe sehr geholfen. Vielen Dank dafür!
Die Abnehmhilfe ist defintiv empfehlenswert!
Mehr Kommentare anzeigen

Weitere Blogbeiträge: